Allergie- und Nahrungsmittelunverträglichkeiten-
Diagnostik

ALLERGYLINE Kit zur In-Vitro Diagnostik von Allergien

Das ALLERGY LINE Kit der DST GmbH dient dem Nachweis von spezifischem IgE (human) und ist ein kostengünstiges und zuverlässiges Immunoassay für die in-vitro-Allergiediagnostik im Labor. Der Test dient der quantitativen Bestimmung von spezifischen IgE-Antikörpern gegen eine Vielzahl von relevanten Allergenen von Typ 1-Allergien (Soforttyp). Unterschiedliche Panel mit regionenspezifischen-, Inhalations- und Nahrungsmittelallergenen sind erhältlich.

Eigenschaften und Vorteile

  • Benötigtes Probenvolumen: 150 Mikroliter Serum oder Plasma je Assay und Patient
  • Gesamttestzeit ungefähr 140 Minuten
  • Erfassungsbereich von spezifischem IgE ab 0,35 kU / L
  • Inter-Assay-Präzision: Variationskoeffizient <10%
  • Viersprachige Testanleitung und Auswertebogen (Deutsch, Englisch, Spanisch und Portugiesisch)

null

Testprinzip

Panelabhängige Allergene sind auf einer Nitrocellulose-Membranen aufgebracht. Bei der Testdurchführung wird eine verdünnte Patientenprobe (Serum oder Plasma) dem Teststreifen in der Inkubationswanne zugegeben. Spezifische IgE-Antikörper der Probe binden während der Inkubation an die aufgetragenen Antigene der Membran; nicht gebundene Komponenten aus Serum oder Plasma werden nach der Inkubation weggespült. Anschließend wird ein Digoxigenin anti-human IgE-Antikörper, gekoppelt mit Meerrettichperoxidase, zugegeben und bindet an die IgE-Antikörper von Probe und Standards.

Das zugefügte Farbreagenzes TMB (3,3‘,5,5‘-Tetramethylbenzidin) wird durch einen an Meerrettichperoxidase-gekoppelten anti-IgE Antikörper in einen dunklen Farbstoff umgewandelt. Die jeweilige Intensität korreliert mit der Konzentration an gebundenen Antikörper. Die Reaktion wird durch Zugabe einer Stopp-Lösung beendet und die ermittelten Konzentrationswerte [kU/L] können der jeweiligen Intensität zugeordnet werden.

Die Standards sind gemäß dem WHO-Referenzserum 75/5021 kalibriert. Die identifizierten Units/mL können den jeweiligen CAP-Klassen zugeordnet werden und stellen die Stufe der spezifischen IgE-Sensibilisierung dar (siehe Tabelle unten).

Die Korrelation zwischen U/ml allergen-spezifischen IgE, der CAP-Klasse und der Stufe der IgE- Sensibilisierung
CAP-KlasseU/mlSensibilisierung
00,00 - 0,34keine
10,35 - 0,69sehr niedrig
20,70 - 3,49niedrig bis mäßig
33,50 - 17,49mäßig
417,50 - 49,99hoch
550,00 - 99,99sehr hoch
6≥ 100extrem hoch
Referenz: Siehe Packungsbeilage

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH